Träger ist Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V..
Alle regelmässigen Dostoangebote findet ihr in der Dostowoche.

Konzert am Samstag den 24.11.2012

Konzert am Samstag den 24.11.2012

Es ist nass und kalt- Na und! Wir stellen den Grill raus und für gute Musik sorgen die Crushing Caspars und Smoking Hut On Stones.

Und eine geheimnisvolle und großartige Bernauer Band wird sich ebenfalls die Ehre geben.

Für die Berliner*innen: S-Bahn fährt die Nacht durch!

Kein Platz für Nazis in Bernau und Umgebung

PM: Rechte Gewalt in Bernau/ Jugendliche verteilen Aufklärungflyer


Die Gewalt durch Nazis ist in Bernau in den letzten Monaten massiv angestiegen. So kam es innerhalb von vier Monaten zu mehreren Körperverletzungen, Schmierereien und Sachbeschädigungen. Am Freitag und Samstag verteilten Antifaschist_innen in Bernau 10.000 Flyer, in denen auf die Zunahme der Gewalt aufmerksam gemacht wurde.

Auf dem Flyer sind einige Fälle rechte Gewalt aufgelistet, darunter ein Vorfall im August, bei dem an mehreren Orten in Bernau der Schriftzug "Anti-Antifa 2Bar5" gesprüht wurde. Betroffen waren u.a. der Club am Steintor, der Jugendtreff DOSTO sowie das Auto einer Angestellten des Jugendtreffs. Hinter dem Kürzel steckt die Bernauer Clique "Barnimer Freundschaft".

Die letzte bekannte Gewalttat ereignete sich am 25. September 2012 am Bernauer Bahnhof. Nazis erpressten zwei Jugendliche und schlugen auf sie ein.

"Wir sehen nicht tatenlos zu, wenn Nazis sich breit machen.", erklären der Jugendtreff DOSTO und die Antifaschistische Aktion Bernau in dem Flugblatt. Weiter heißt es "Wir rufen alle in Bernau und Umgebung lebende Menschen auf, uns Neonaziaktivitäten zu melden sowie selbst gegen rechts aktiv zu werden."

Kein Ort für Nazis in Bernau, der Umgebung oder irgendwo anders!

Pressemitteilung: Dosto erneut von Nazis angegriffen

In der Nacht vom 15.07 zum 16.07 haben Nazis das Auto des Dosto und einen selbstgebauten Pavillon beschädigt, sowie eine Feuertonne entwendet. Zu dem lagen einige hundert NPD-Flyer vor dem Eingang des Dosto und auf dem Kulturhof. Wir sehen dieses Vorgehen als Antwort auf unser antifaschistisches Solikonzert vom 13.07.2012.

Dies ist inzwischen die 3. Aktivität von Nazis in den letzten Wochen, welche direkt in Verbindung mit dem Dosto gebracht werden kann. So wurde auf dem Hussitenfest 2012 unser Getränkestand, dessen Aktive und Besucher_innen mehrfach von Nazis angegriffen. Dabei wurde ein Jugendlicher geschlagen, eine weitere Jugendliche bespuckt und mehrere Personen bedroht und beschimpft. Außerdem wurde die Fahne des Jugendtreffs vom Stand heruntergerissen.

Wir werden uns von dieser erneuten eindeutigen Bedrohung der Nazis nicht einschüchtern lassen und uns weiterhin entschlossen gegen diese stellen, damit es nicht wieder zu einem Anschlag wie 2005 kommt, bei dem während einer Geburtstagsfeier im Dosto an einem Fenster eine Rohrbombe gezündet wurde. Verletzt wurde damals nur durch Glück niemand.

Wie die Anschläge auf das "Anton-Schmaus-Haus" in Berlin-Neukölln (27.06.2011 und 9.11.2011) und die "Baracke" in Falkensee (13.02.2012) zeigen, schrecken Nazis auch vor möglichen Todesopfern nicht zurück. Antifaschistisches Engagement ist daher weiterhin wichtig um den Nazis keinen Raum zu lassen, ihre menschenverachtene Ideologie zu verbreiten.

Ferienprogramm 3. Woche

Wochenplan 9.07 bis 13.07.

Mo. 9.07.

Gartenprojekt, Fahrraderkstatt

17.30 Uhr Gitarrenkurs

Die. 10.07.

Sport und Transpis malen

Mi. 11.07.

Mädchentag:
Holzbau- Naturprojekt auf der Weide

Do. 12.07.

Vorbereitungen für den Freitag

Fr. 13.07.

Konzert, Bühne aufbauen, Riesenseifenblasen, Jonglage, Graffiti auf dem Platz am Steintor

Konzert am 13.07. auf dem Platz am Steintor

Konzert am 13.07. auf dem Platz am Steintor

Kommt zahlreich und bringt Eure Kinder, Eltern, Freund*innen mit.

es spielen: Möped [punk aus LE]
Harmonie Safari [Heimspiel]
tba

und zudem wird geschminkt, gemalt, gesprüht und geredet.

Inhalt abgleichen