Träger ist Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V..
Alle regelmässigen Dostoangebote findet ihr in der Dostowoche.

Neujahrsgrüße und Danksagung

Liebe Unterstützer*innen, Freund*innen, Weggefährt*innen,

2 Jahre ist es her, dass der biF e.V. sich mit einem gerichtlichen Verfahren auseinandersetzen musste und die Jugendarbeit im Jugendtreff öffentlich in Frage gestellt wurde. Immernoch sind Spuren dieser Zeit sichtbar, doch zum Glück konnten wir auch Dank Eurer Unterstützung die Handlungsfähigkeit aufrecht erhalten.

Mit dieser Mail wollen wir nochmals unseren Dank ausdrücken. Es ist gut zu wissen, dass es in schwierigen Zeiten Menschen gibt, die einem zur Seite stehen. Zudem wollen wir einen sehr kurzen Blick auf das letzte Jahr zu werfen, damit ihr sehen könnt, was außerhalb des öffentlichen Fokus stattfand und weshalb es wichtig war und ist, dass es einen emanzipatorischen- selbstverwalteten Jugendtreff in Bernau gibt.

Eine der Hauptarbeiten in diesem Jahr waren die Fassadengestaltung und das Gartenprojekt. Endlich haben wir es geschafft! Der Eingangsbereich ist bunt und ein Hingucker:

In diesem Jahr haben wir mit den Kindern und Jugendlichen ein Gewächshaus gebaut, eigene Tomatenpflanzen gezogen und selbige im Spätsommer geerntet. Für das nächste Jahr ist eine Vergrößerung des Gartens mit noch mehr Gemüseanbau geplant.

Auch in diesem Jahr hat sich das Dosto am Kinderfilmfest und dem langen Tag der Jugendeinrichtungen beteiligt. Für letzteres konnten vom Dosto Kletterer engagiert werden, die Jugendliche vom Hungerturm aus gut 30m abseilten.

23. November: Gedenken an Antifaschisten Wolfgang Knabe

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Verband der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/VdA) und die Antifaschistische Aktion Bernau rufen auf zur Gedenkkundgebung am 23. November, ab 10.30 Uhr am Ehrenmal für die ermordeten Antifaschist_innen in Schönow. Nach einem kurzen Gedenken am Ehrenmal geht es gemeinsam in die Dorfkirche, dort wird es Redebeiträge zum Leben von Wolgang Knabe, seinem Widerstand gegen den Nationalsozialismus und zur aktuellen Situation antifaschistischer Arbeit und der Bedrohung durch Neonazis geben.

Der vollständige Aufruf als pdf zum Ausdruck hier.

Langer Tag der Jugendeinrichtungen

Am 20. September ab 15 Uhr laden alle Jugendeinrichtungen am Steintorplatz Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein zum Klettern, Basteln, Kochen, Essen, Tanzen, Spielen.

Der Jugendtreff Dosto wird sich präsentieren mit einem Kletter- Abseilprogramm am Hungerturm.
Für den kleinen Hunger gibt es Popcorn frisch aus der Maschine und für den Augenschmauß Riesenseifenblasen.
Einige der Dostobesucher_innen stellen eine kleine Darbietung mit Diabolos vor.

Wir freuen uns auf euren Besuch am 20. September am Steintorplatz

Sommerferien 2013

In euren Sommerferien könnt ihr gerne das Dosto besuchen. Folgende Ideen wollen wir umsetzen:
Tagesausflüge: z.B. an die Ostsee,
Seehundauffangstation an der Nordsee, Ebbe und Flut erleben,
2 - 3 Tage mit dem Zelt unterwegs
Kreatives: Fassadengestaltung geht weiter,
Weiteres: baden,
weiterführen des Gartenprojektes,
Erdbeeren, Kirschen und Blaubeeren sammeln und kochen,
backen oder einfach naschen,
tanzen,
Kicker, Billard, chillen, Musik hören,
grillen und Lagerfeuer

Pressemitteilung: Verurteilung nach rechtem Angriff auf Jugendliche - Jugendtreff DOSTO/ biF e.V.

Bernau - Am heutigen 22. April wurde der Bernauer Christian K. vom Amtsgericht Bernau wegen Beleidigung und tätlicher Beleidigung zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen sowie der Übernahme der Verfahrenskosten verurteilt. Ihm war vorgeworfen worden am 10. Juni 2012 eine junge Frau am Getränkestand des Jugendtreff DOSTO während des Bernauer Hussitenfestes beleidigt und bespuckt zu haben.

„Wir, die Jugendlichen des Jugendtreff DOSTO, begrüßen dieses Urteil. Es zeigt, dass neonazistische Angriffe in Bernau nicht geduldet werden.“, sagte Sophie Thiede, Vorstand des Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V. Obwohl der Angeklagte vor Gericht geständig war, machten er und seine Begleiter um ihre neonazistischen Einstellungen keinen Hehl und führten die Bedrohungen gegenüber den Jugendlichen am Rande der Verhandlung fort, indem sie die Anwesenden einschüchterten und abfotografierten. Der Vorsitzende Richter Müller fühlte sich veranlasst die Polizei zu rufen. Thiede weiter: „Wir sehen unsere Jugendlichen und die Einrichtung als weiterhin gefährdet“. Nach den Angriffen im vergangenen Jahr kam es zu mehreren Vorfällen im Zusammenhang mit unserem Jugendtreff, u.a. wurden Jugendliche bedroht und die Einrichtung mit Neonaziparolen beschmiert.

Am Wochenende des Hussitenfestes war es zu zwei Angriffen durch Neonazis gekommen. Neben dem Vorfall am 10. Juni wurden Jugendliche am Freitagabend von 15 Neonazis bedroht, zwei junge Erwachsene dabei geschlagen.

Jugendtreff DOSTO (Träger Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V.)

Bei Nachfragen: 03338 5590

Inhalt abgleichen