Solidaritätsbekundung des Projekthofs Wukania

Eine demokratische Gesellschaft lebt von und durch die Auseinandersetzungen, die in ihr geführt werden. Nur engagierte und Einmischung aller gesellschaftlichen Kräfte ermöglichen eine Weiterentwicklung unserer Gesellschaft. Uns liegt, genau wie dem biF e.V., eine gerechte, gleichberechtigte Gestaltung der Gesellschaft am Herzen.

Nun ist der biF e.V. und der durch ihn geführte Jugendtreff Dosto aber nicht durch seine gute Arbeit in den Schlagzeilen, sondern muss sich gegen eine Kampagne durch den Kommunalpolitiker Peter Vida wehren.

Wir haben die Vorwürfe und sein Vorgehen aufmerksam verfolgt und können nur feststellen, dass hier durch die Tagespresse und durch Herrn Vida in den Gremien der Kommunalpolitik haltlose und völlig unbewiesene Vorwürfe immer wieder wiederholt wurden.

Der daraus entstandene Imageschaden, ist nur schwer wieder gutzumachen.

Die Gleichsetzung der verschiedenen Gruppen, Initiativen und UnterstützerInnen ist nicht zulässig. Nur, weil inhaltliche Positionen einander ähneln und auf einige Gemeinsamkeiten hingewiesen wird, kann und darf nicht auf eine Gleichsetzung oder gar gegenseitige Verantwortung geschlossen werden. Eine „Sippenhaft“ durch eine pure Verlinkung ist weder rechtlich noch politisch tragbar.

Es drängt sich der Verdacht auf, dass hier mittels polemischer Verleumdung ein engagiertes und zugegebenermaßen eventuell auch unbequemes Projekt diffamiert werden soll.

Engagiert, streitbar und aktiv, mitmischend und mitentwickelnd für eine gerechtere und gleichberechtigte Gesellschaft, das ist der biF e.V. und seine Mitglieder. Das ist nicht immer bequem und das entspricht sicherlich nicht immer den Vorstellungen konservativer PolitikerInnen. Der BiF e.V. hat jedoch niemals die gesellschaftlichen Regeln und Richtlinien überschritten. Selbiges sollte doch auch von den Streitpartnern zu erwarten sein!

Aber eine gesellschaftliche Diskussion, die uns insgesamt weiter voranbringt bei der Bewältigung der lokalen und globalen Aufgaben findet durch diese polemische Diffamierung und durch diese haltlosen Vorwürfe sicher nicht statt. Solche absurden Vorwürfe gefährden gesellschaftliches Engagement. Das kann doch nicht im Sinne eines demokratischen Parteivertreters sein?!

Wir unterstützen die Arbeit des biF e.V. und fordern eine Entschuldigung durch Herrn Vida beim Verein.

Wukania Projektehof
www.wukania.de