Solierklärung der Bernau Punkrock League

Wir kritisieren den Versuch von Herrn Peter Vida und seiner Fraktion das Dosto in Verbindung mit Extremismus und Aufrufen zu Gewalt zu bringen.

Derartige Vorwürfe entbehren jeder Grundlage! Stattdessen engagiert der Verein sich seit vielen Jahren in der Region und bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten sich in verschiedensten Richtungen (DoItYourself, Kochen, Bandprojekte etc.) auszuprobieren. So ermöglichen sie einen Zugang zu Instrumenten und Proberäumen, bieten Gitarrenunterricht an und ganz besonders positiv sehen wir die Bereitstellung des Konzertraumes. So können Jugendliche sich auch im Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen (egal ob Punkkonzert, Technoparty oder akustischer Liederabend) versuchen. Die Eltern dieser Jugendlichen sind bestimmt nicht böse über dieses in Bernau einmalige Angebot (seit Schließung des Gurkenwassers in Bernau Friedensthal) da diese Erfahrungen nun nicht in der heimischen Garage gesammelt werden müssen. Gerade in diesem Alter sind die Geschmäcker ja bekannterweise stark unterschiedlich.
So haben viele Bands die uns heute in Bernau und auch bundesweit zu verschiedensten Anlässen mit ihrer Musik erfreuen ihre erste Schritte in genau solchen geschützten Räumen gemacht wie sie dieser Club bietet.

Das Dosto ermöglicht es aber auch das Jugendliche sich z.b. in Infoveranstaltungen kritisch mit vorhandenen politischen Strukturen in ihrem Land auseinandersetzen können. Das Dosto fördert und praktiziert damit gesellschaftliches Engagement das wir dringend brauchen um unsere Stadt lebenswert zu machen. Dazu gehört eine Jugendarbeit die Rassismus, Antisemitismus, Neonazismus und Sexismus jeglicher Art verurteilt und sich dieser entgegenstellt denn ein solidarisches und friedliches Zusammenleben ist das Ziel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Dostos. Nicht wie es in letzter Zeit vermehrt von Seiten der MOZ und der Unabhängigen Fraktion heißt Verunglimpfung, Verfolgung und Bedrohung von Menschen die eine andere Meinung hätten.

Die von Peter Vida konstruierten Behauptungen sind haltlos und stellen eine Diskreditierung der Arbeit dieses engagierten Vereins dar. Sie stören dadurch bewusst die Weiterführung dieser für die Region wichtigen Arbeit des Dostos !

Deshalb stellen wir uns hinter alle engagierten Kinder, Jugendlichen, jungen Erwachsenen, Sozialarbeiter und Ehrenamtliche des Dostos stärken ihnen den Rücken und fordern die Verantwortlichen dieser Diffamierungskampagne auf, ihre haltlosen Vorwürfe öffentlich zurückzunehmen und sich zu entschuldigen!!!

Bernau Punkrock League