Stellungnahme des Jugendklub DOSTO

Der Jugendklub DOSTO sah sich in den letzten Wochen vermehrt Anschuldigungen und ungerechtfertigten Vorwürfen ausgesetzt, die wir nicht unkommentiert lassen wollen.

Der Jugendklub DOSTO engagiert sich seit vielen Jahren sozialpädagogisch, kulturell und auch jugendpolitisch in Bernau. Das DOSTO, in Trägerschaft des bif e.V., gibt jungen Menschen die Möglichkeit, sich durch politische, kulturelle oder künstlerische Aktivitäten in das gesellschaftliche Leben der Stadt einzubringen. Wir bieten einen Freiraum für Jugendliche und junge Erwachsene, emanzipatorische und partizipatorische Projekte unkompliziert umzusetzen. Unsere Gesellschaft lebt von aktiver Beteiligung und wir laden Jugendliche ein, sich aktiv in gesellschaftliche Gestaltungsprozesse einzubringen.

Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die im DOSTO aktiv sind, setzen sich in diesem Kontext mit tagespolitischen Themen auseinander und verfolgen politisch-gesellschaftliche Entwicklungen in der Stadt und im Landkreis. Das DOSTO steht für eine aktive Demokratie und demokratische Streitkultur, in der rassistische, neonazistische, sexistische, homophobe und rechtskonservative Politik als gefährlich für die demokratischen Entwicklungen im Land Brandenburg betrachtet wird und diese daher auch öffentlich als Problem benannt wird.

Sämtliche öffentliche Mittel fließen im DOSTO ausschließlich in Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit und werden entsprechend der Zuwendungsbescheide eingesetzt.
Das DOSTO bietet darüber hinaus einen Raum für eine Vielzahl von Initiativen, die ihre Arbeit unabhängig und frei gestalten.

Die Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit im Jugendtreff beinhaltet folgende
Schwerpunkte:

1. kreative Arbeit
Darin sind folgende Angebote enthalten: Graffiti, Siebdruck, selber Musik zu machen, Jonglage, Feuershow u.a.. So bieten wir Möglichkeiten sich auszuprobieren, einen Weg für sich zu suchen, sich selbst auszudrücken und Dinge selbst zu gestalten.

2. inhaltliche Arbeit
Gemäß dem Motto: "Nimm Dinge selbst in die Hand, damit was passiert", begleiten wir Jugendliche dabei, Verantwortung für ihre Belange zu übernehmen. Das kann die Erledigung des Einkaufs für das regelmäßige gemeinsame Kochen sein oder das selbstständige Reparieren von Fahrrädern bis hin zur Organisation von Veranstaltungen. Bereiche der klassischen Sozialarbeit sind in diese Arbeit integriert: Sorgen und Probleme von Jugendlichen werden aufgegriffen und sie werden ermuntert, eigene Fragen zu stellen und Auseinandersetzung mit Alltagsthemen zu suchen wie beispielsweise gesunde Ernährung, Ökologie, Konsum und viele andere alltägliche Fragen.

3. offene Angebote
Weiterhin gibt es offene Angebote, wie Sport (Fitness, Selbstverteidigung), Unterstützung bei Hausaufgaben und die Möglichkeit, Computer zu benutzen. Das DOSTO ist auch ein Rückzugsraum für Jugendliche und ein Treffpunkt.

Während der Herbstferien wird aktuell beispielsweise ein Ferienprogramm angeboten mit Ausflügen und auch Aktivitäten vor Ort in Bernau. Es gab einen Besuch in einer Kunstschweißerwerksatt, einen Waldausflug, einen Mädchentag mit Übernachtung und ein Kletterparkbesuch.

Auf der Homepage des DOSTOs sind eine Vielzahl aktiver Gruppen verlinkt. Die Homepage wird ehrenamtlich betrieben. Inhalte von verlinkten Projektgruppen, die unabhängig arbeiten, können nicht immer überprüft
werden, daher verweisen wir auf unseren Haftungsausschluss.
Textinhalte, die nicht unseren Grundsätzen und unserem Leitbild
entsprechen, werden kritisch mit den Autoren und oder innerhalb des DOSTOs besprochen.

Wir möchten Sie bitten, mit uns in einen Dialog zu treten, um auch unsere Sicht der Dinge zu hören und nicht unhaltbaren Gerüchten zu folgen.