Weblog von bob

Pressemitteilung zum Hussitenfest 2012: Angriffe von Nazis auf Stand des Jugendtreff DOSTO

Am Wochenende wurde unser Getränkestand auf dem Hussitenfest, dessen
Aktive und Besucher_innen mehrfach von Nazis angegriffen. Dabei wurde
ein Jugendlicher geschlagen, eine weitere Jugendliche bespuckt und
mehrere Personen bedroht und beschimpft. Außerdem wurde die Fahne des
Jugendtreffs vom Stand heruntergerissen.

Seit Jahren organisieren wir auf dem Mittelaltermarkt des Bernauer
Hussitenfestes einen Stand und verkaufen Getränke und beteiligen uns mit
unserer Feuershowgruppe an künstlerischen Auftritten. Seit Jahren bleibt
dies nicht unbemerkt von Nazis aus der Region. Seit Jahren weiß auch die
Stadt, dass Nazis auf dem Fest und dem anliegenden Rummel Bier trinken
und somit eine Gefahr nicht nur für uns, sondern vor allem für die
internationalen Gäste und Händler_innen, Menschen mit
Migrationshintergrund und für alle Anderen, die nicht ins beschränkte
Weltbild der Nazis passen, darstellt.

Wir kennen kein Jahr in dem wir nicht bedrohliche Blicke und
beleidigende Sprüche von vorbeigehenden Nazis bekommen haben.
Doch an diesem Wochenende haben diese eine deutliche Grenze
überschritten: Wir wurden ganz gezielt provoziert, beschimpft und bedroht!

Wir kennen einige der Angreifer,weil sie regelmäßig auf Naziaufmärschen
auflaufen: Es sind Nazis aus Bernau und der Umgebung, die das Fest nicht
nur zum Saufen nutzten, sondern auch um uns
bewusst einzuschüchtern und uns vom Fest zu verdrängen!

Wir lassen uns nicht einschüchtern, und fordern die Stadt auf, deutliche
Maßnahmen gegen Nazis in Bernau zu ergreifen, die Angriffe nicht zu

Film ab!

hey, am Montag den 14.05. wollen wir uns treffen, um zu planen, wie wir einen Animationsfilm drehen. Wenn ihr mitmachen wollt, kommt Montag um 16:00 Uhr ins DOSTO.

Bald sind Ferien...

An den kommenden Donnerstagen in den Ferien finden Graffitiworkshops statt. Es sind noch Plätze frei, also meldet euch! Zudem wird es das ein oder andere Extra- Angebot geben: Lasst euch überraschen und achtet auf weitere Ankündigungen !

Sport im Dosto

So, wenn denn die Hausaufgaben nerven oder getan sind, kann es ab an die Geräte gehen.
Dienstags findet ebenfalls von 15.30 bis 18.00 Uhr unter Anleitung Sport statt. Kein Rumgemackere und Posen sondern schwitzen ist angesagt!

Erinnern ist nötig …

… meint Dieter Gadischke:

Die Entwicklung der Jugendarbeit in Bernau und Umgebung konnte ich seit Ende der 1980-er Jahre erleben und teilweise mitgestalten. Aus biographischen, christlich-protestantischen, seelsorgerlichen u.a. Gründen musste ich immer wieder auf faschistoide, antijüdische und rassistische Positionen und Gruppen sowie auf Gewaltausbrüche reagieren. Zum Glück zusammen mit Menschen guten Willens, die vor allem bei öffentlicher Konfrontation mit Nazis eine gehörige Portion Mut mitbringen müssen, weil Nazis in alter Manier drohen und gern offen lassen, ob ihren Drohungen Taten folgen.
Ich erinnere mich, dass seit Gründung des biF e.V. in den 1990-er Jahren nie Leute vom Dosto fehlten, wenn es nötig war öffentlich einzutreten gegen Nazis und Gewalt, für Vielfalt und Humanität.
Andererseits kann ich mich leider nicht erinnern, Herrn Vida beim „Gesicht zeigen“ gegen Nazis irgendwo gesehen zu haben, auch nicht beim antifaschistischen Gedenken, das in Bernau regelmäßig z.B. am 27. Januar, 8. Mai und 9. November stattfindet.
Daher finde ich es bedauerlich und schäbig, dass Herr Vida so eine Kampagne gegen das Dosto lostrat und aufbauschte. Andere schlossen sich offenbar aus Unwissenheit und/oder Ressentiments an. Gäbe es belastbare Fakten, würde sich Rechtsanwalt Vida sicher zu wehren wissen.

Inhalt abgleichen