Weblogs

Aktuelles zur Coronalage

Bernau 14.12.2020

Aufgrund der neuen Bestimmungen ist das Dosto ab sofort geschlossen. Wir sind trotzdem telefonisch und per mail erreichbar, diese Woche ist auch Nachmittags jemand von uns vor Ort.

Die Schließzeit geht erstmal bis 10.Januar 2021.

Kommt gut durch die Weihnachtszeit und ins neue Jahr!

EUER DOSTO

Corona zum Zweiten...

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen sind unsere Arbeitsgrundlagen gerade etwas beschränkt. Jugend(sozial)arbeit darf nur mit unter 14 Jährigen in festen Gruppen stattfinden. Da unsere Zielgruppe genau bei den 14 Jährigen anfängt, ist es hier gerade etwas schwierig. Haltet Euch bitte an die Vorgaben und habt Verständnis, dass wir gerade über 13 Jährige nicht ins Dosto lassen können. Projektarbeit mit Schulklassen ist momentan noch möglich, also liebe Lehrer*innen meldet Euch, wir wären bereit.
Wenn ihr Fragen habt oder Beratung braucht, meldet Euch per mail (dostoätdosto.de) oder 033385590.

Viele Grüße, Euer Dosto.

Corona Update

Hallo,

wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, ist das Dosto für die Jugendarbeit seit einiger Zeit wieder geöffnet.
Auch in den Sommerferien sind wir für euch da. Wir haben jetzt kein extra Programm gestrickt, zu unsicher was die nächste Zeit so bringt. Aber am Donnerstag den 2. Juli (und dann alle 14 Tage also 16.07./30.7.) ist ein Graffitikünstler zwischen 15 und 17 Uhr da und möchte mit euch sprühen! Kommt rum!

Stellungnahme zur Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL IM KREISTAG BARMIN“ zum Jugendtreff Dosto

Mit einiger Verwunderung haben wir die Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL IM KREISTAG BARMIN“ an den Landrat des Kreises zur Kenntnis genommen.

Wäre diese Fraktion in der Lage, ihre Arbeit vernünftig zu machen und ihre Unterlagen ordentlich zu studieren, hätte die Verwaltung sich mit dieser Anfrage nicht belasten müssen. Stattdessen hätte sie sich mit sinnvollen und wichtigeren Dingen beschäftigen können.

Der biF e.V als gemeinnütziger Verein und der Jugendtreff DOSTO sind seit über 25 Jahren verlässliche Partner*innen und fester Bestandteil in der offenen Jugendarbeit der Stadt Bernau. In der Anfrage der AfD sehen wir den Versuch, diese Jugendarbeit zu diskreditieren. Dass diese Anfrage ausgerechnet von Marcel Donsch unterzeichnet wurde, der sich nicht einmal in seiner eigenen Fraktion an demokratische Grundprinzipien halten kann [1], spricht Bände. Ebenso kooperiert Herr Donsch auch gerne mal mit der NPD [1], wenn es zum Beispiel um den „Kampf gegen die schleichende Islamisierung Bernaus“ geht. Wenn es an dieser Stelle um die AfD im Barnim geht, sind im Zusammenhang der Vernetzung mit rechtsextremen Kreisen ebenfalls Hans Link für die AfD in Bernau und Andy Haberland für die AfD Werneuchen zu nennen. Während Herr Link gerne an rechtsradikalen Demonstrationen bzw. Veranstaltungen teilnimmt und in seiner Funktion als Boxtrainer die Vernetzung seines Boxvereins mit rechtsextremen Boxveranstaltern[2] sucht, ist Andy Habermann Mitbegründer und Sänger der als rechtsextrem eingestuften Band Wutbürger[3].

Pressemitteilung 16. Januar 2020

Stellnungsnahme zur Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL IM
KREISTAG BARMIN“ zum Jugendtreff Dosto

Mit einiger Verwunderung haben wir die Anfrage der „FRAKTION AfD -DER FLÜGEL
IM KREISTAG BARMIN“ an den Landrat des Kreises zur Kenntnis genommen.
Wäre diese Fraktion in der Lage, ihre Arbeit vernünftig zu machen und ihre
Unterlagen ordentlich zu studieren, hätte die Verwaltung sich mit dieser Anfrage
nicht belasten müssen. Stattdessen hätte sie sich mit sinnvollen und wichtigeren
Dingen beschäftigen können.

Der biF e.V als gemeinnütziger Verein und der Jugendtreff DOSTO sind seit über
25 Jahren verlässliche Partner*innen und fester Bestandteil in der offenen
Jugendarbeit der Stadt Bernau. In der Anfrage der AfD sehen wir den Versuch,
diese Jugendarbeit zu diskreditieren. Dass diese Anfrage ausgerechnet von
Marcel Donsch unterzeichnet wurde, der sich nicht einmal in seiner eigenen
Fraktion an demokratische Grundprinzipien halten kann [1], spricht Bände.
Ebenso kooperiert Herr Donsch auch gerne mal mit der NPD [1], wenn es zum
Beispiel um den „Kampf gegen die schleichende Islamisierung Bernaus“ geht.
Wenn es an dieser Stelle um die AfD im Barnim geht, sind im Zusammenhang der
Vernetzung mit rechtsextremen Kreisen ebenfalls Hans Link für die AfD in Bernau
und Andy Haberland für die Afd Werneuchen zu nennen. Während Herr Link gerne
an rechtsradikalen Demonstrationen bzw. Veranstaltungen teilnimmt und in
seiner Funktion als Boxtrainer die Vernetzung seines Boxvereins mit
rechtsextremen Boxveranstaltern[2] sucht, ist Andy Habermann Mitbegründer

Inhalt abgleichen